Warum sollte man in eine Denkmalgeschützte Immobilie investieren?

Gerade in Zeiten der Finanzkrise ist es für Kapitalanleger*innen und Investoren*innen aber auch für Eigenheimnutzer*innen interessanter denn je, in eine krisenfeste und vor einer Inflation geschützten Immobilie zu investieren. Die meisten Deutschen investieren nach wie vor für ihre Altersvorsorge gerne in eine Wohnimmobilie. Aufgrund zahlreicher steuerlicher Vorteile kann es aber auch sehr interessant sein, in eine Denkmalgeschützte Immobilie zu investieren.

Auch dafür kann der Einstiegszeitpunkt nicht besser sein:

• Der Kaufpreis für Denkmalgeschützte Immobilien auch in Leipzig und Dresden und Umgebung ist, im Vergleich zu anderen, hochwertig wieder hergestellten Immobilien sehr günstig. Diese Immobilien haben in der Vergangenheit auch bewiesen, dass sie eine hohe Wertsteigerung und Rendite erzielen können. Vergleicht man diese Anlageform mit der von Aktien, schneidet sie im Langzeitvergleich sogar besser ab.

• Wie die demografische Entwicklung zeigt, soll die deutsche Bevölkerung in den nächsten Jahren weiter abnehmen. Dabei wird der Bedarf an Wohnraum jedoch nicht betroffen sein und sogar wieder wachsen, da es immer mehr Single-Haushalte gibt. Die Zuwanderungsrate steigt und die Deutschen wünschen immer mehr Wohnraum. Auch diese Kriterien sprechen dafür, dass eine Kapitalanlage-Immobilie zur Vermietung eine gute Investition ist.

• Gerade in der Finanzkrise ist eine gute Immobilie gefragter denn je. Anleger*innen wünschen sich für ihre Anlage mehr Sicherheit und lehnen spekulative Anlageformen momentan eher ab. Auch der Anstieg der Inflationsrate wertet eine Sachwertanlage weiterhin auf. Beides führt dazu, dass die Nachfrage auch nach Denkmalgeschützten Immobilien höher wird und das Angebot damit knapper und teurer.

• Auch die Zinsen für Kredite sind so günstig wie nie zuvor. Dies und die steuerliche Förderung Denkmalgeschützter Immobilien sorgen dafür, dass der am Ende zu zahlende Eigenaufwand des/der Investors*in geringer ausfällt.

• Wer in eine Denkmalgeschützte Immobilie investiert, hat ein Unikat mit einem besonderen Flair und wird, nicht zuletzt wegen seiner Einzigartigkeit und Lage, eine gute Wertsteigerung erwarten können.

• Wichtig für Anleger*innen ist es auch zu erwähnen, dass die Abgeltungssteuer, die seit 2009 gilt, noch nicht greift. So sind Gewinne, die aus dem Wiederverkauf entstehen, nach aktueller Gesetzgebung nach 10 Jahren steuerfrei.

Weder Investoren*innen und Kapitalanleger*innen noch Privatkäufer*innen können einen günstigeren Zeitpunkt finden, um eine Denkmalgeschützte Immobilie zu erwerben. Neben den steuerlichen Vorteilen erwerben Sie ein Objekt, das etwas ganz besonderes ist. Denn gerade aufwendig gearbeitete Immobilien findet man weniger zahlreich, als Neubau-Immobilien.